flag deu flag eng flag pol

Standort Fornach

standort_fornach

Erfolgsgeschichte

2016
Die Produktionskapazitäten wurden plangemäss in den mechanischen Abteilungen um 30.000 h ausgebaut, und die weitere Fertigungskette entsprechend vergrössert.
155 Mitarbeiter sorgen für die Entstehung von Spitzenprodukten.
Der Anspruch „Qualität hat einen Namen - Scharmueller“ hat in den Werken Vöcklamarkt und Fornach erstklassige Rahmenbedingungen.
Die Solarfassade der neuerrichteten Ladezone unterstützt die Bemühungen um ressourcenschonende Produktion.

2015

Die Fertigungskapazität im spanabhebenden Bereich wird um 24.000h erhöht. Unsere Lehrlinge punkten mit Auszeichnungen. Auf der Agritechnika wird es wieder Neuheiten geben; eine Notentriegelung für Ballenpressen und ein 3-Punkt Zugsystem für das Deichsel-Flanschbohrbild 160x160mm

2014
Der Ausbau ist fertiggestellt, eine neue Schweißlinie und Lackieranlage sind planmäßig in Betrieb.

2013
130 Mitarbeiter sind in Österreich in beiden Werken beschäftigt. Planungen für die Ausbaustufe 4 in Fornach beginnen.

2012
Im Werk Fornach beginnt die Ausbaustufe 3 auf 11.000 m² Produktionsfläche. Es entsteht Platz für eine komplett neue Schweißlinie mit verbesserten und neuen Technologien. Neue Patente werden angemeldet.

2011
Fr. Christine Scharmüller (29) und Hr. Josef Scharmüller (27) wurden als weitere Geschäftsführer ernannt. Erweiterung der Exportaktivitäten. Das Angebot für Anhängekupplungen und Zugösen wächst kontinuierlich weiter.

2010
Ausbau des Stammwerkes in Vöcklamarkt, insbesondere Energie und Umweltinvestitionen. Das Anhängekupplungssystem wächst, ebenso das Zugösenprogramm.

2008
Übersiedelung der mechanischen Fertigung und der Verwaltung ins Werk Fornach. Beginn der 2. Ausbaustufe in Fornach, Fertigstellung August 2008.

2007
Baubeginn Werk Fornach. Auf ca. 35.000m² Grünfläche wird ein modernster Fertigungsbetrieb gebaut.

2006
Scharmüller Schweiz AG wird gegründet, um den hohen Ansprüchen und der Marktstellung in der Schweiz gerecht zu werden.

2005
Scharmüller K80® System wird zur ISO 24347! Scharmüller hat das weltweit größte Zugösenprogramm und den Vorsprung des Erfinders der K80® Kugelkupplung.

2004
Markteinführung Scharmüller Zwangslenkungssystem K50.

2002
81 Mitarbeiter – das 1996 entwickelte K80® System beginnt sich im Markt zu etablieren. Zahlreiche Erstausrüster haben nach technischer Zusammenarbeit mit Scharmüller K80® Zugösen in ihr Programm aufgenommen.

2001
72 Mitarbeiter – Das Zugösenprogramm umfasst bereits mehr als 100 Artikel! Hr. Josef Scharmüller jun. beginnt Lehre als Maschinenbautechniker.

1999
Das konsequent weiterentwickelte Zugkugelkupplungssystem K80® wird auf der Agritechnica in Hannover vorgestellt. Zahlreiche Patente wurden erteilt. Auf einen Komplettschutz wurde verzichtet um dem Produkt einen weltweiten Marktzugang zu gewähren.

1997
Zahlreiche Anregungen aus dem Hause Scharmüller sorgen für Veränderungen bei amtlichen Stellen. z.B. Zulassung des „Pitonfix“, Erlaubnis für Pick-Up Hitch über 40km/h, kombinierte Kennzeichnung von Verbindungseinrichtungen. Fr. Christine Scharmüller beginnt Lehre als Bürokauffrau.

1996
K80® Projekt ist serienreif, Feldtests sind mit fantastischen Resultaten ausgewertet. Zertifizierung des Unternehmens nach ISO 9001 (TÜV).

1993
Beginn der Entwicklung des Zugkugelkupplungssystem K80®.

1992
Josef und Erika Scharmüller übernehmen einen modernen Betrieb mit 17 Mitarbeitern.

1991
Kreation von Kombinationen. Dieses System erlaubte die Integration von Pick-Up Hitch, Zugpendel, Zugzapfen (Pitonfix war damals offiziell noch nicht bekannt), ISO 50 Kugel (PKW). Schon damals war bei der Firma Scharmüller umfangreiches Zubehör verfügbar. Diese Kombinationen sind heute Standard bei vielen Herstellern geworden. Bereits 18 internationale Patente liegen vor.

1990
Kreation von Schmalspurkupplungen mit integrierter Zusatzeinrichtung. Umstellung der Konstruktion auf CAD.

1989
Neues automatisches Zugmaul – Baureihen A10 (Bolzen Ø 31mm) und A11 (Bolzen Ø 38mm)

1987
JSV System für Höhenverstellung mit Rastschienen. Kombinationen wie sie heute Stand der Technik sind werden entwickelt.

1982
Fertigung von schnell höhenverstellbaren Anhängerkupplungen

1955 - 1979
Markteinführung einer 6-fach höhenverstellbaren Anhängekupplung. Beginn der Fertigung von Pick-Up Hitch und beginn der Spezialisierung auf Verbindungseinrichtungen. Erster CNC gesteuerter Koordinatentisch und Sondermaschinen.

1950
Josef und Theresia Scharmüller bauten trotz der Schwierigkeiten der Nachkriegsjahre einen modernen Maschinenbaubetrieb mit ausgeprägter Landmaschinensparte – die Produktion der ersten Anhängekupplungen begann.

1793
Der Standort Vöcklamarkt ist als Huf- und Wagenschmiede belegt.